Core Facilities und Technologische Plattformen

Im UCT Frankfurt-Marburg steht in den zentralen Forschungseinheiten (Core Facilities) und technologischen Plattformen modernstes Equipment gepaart mit wissenschaftlicher Kompetenz und Expertise zur Verfügung, um die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Umsetzung translationaler und klinischer Forschungsprojekte zu unterstützen. 

Dazu gehören unter anderem In vivo-Imaging Plattformen, Biochemische und Zelluläre Analysemethoden inklusive Immunomonitoring und Proteomik, Next-Generation-Sequencing und Genomik, In vivo / Ex vivo-Modelling, sowie weitere infrastrukturelle Einheiten und Services wie die qualitätsgesicherte Sammlung und Aufarbeitung von primären Patientenproben in Biobanken, die Bereitstellung geprüfter medizinischer Daten aus den Krebsregistern und die Unterstützung bei der Umsetzung klinischer Studien. 

Mehr zu Core Facilities im FCI

Mehr zu Core Facilities im ZTI
 

Biobanken

An allen Standorten des UCT Frankfurt-Marburg erfolgt eine zentrale Sammlung und Lagerung von Bioproben, welche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf Anfrage und nach Bewilligung durch das jeweilige Scientific Board – auch standortübergreifend – bereitgestellt werden. Sowohl die UCT Biobank als auch die Comprehensive Biobank Marburg sind aktive Mitglieder der German Biobank Alliance und erfüllen als solche höchste Qualitätsstandards. Gesammelt und eingelagert werden Gewebe, Blut und andere flüssige Patientenproben, welche nach Abschluss aller diagnostischen Untersuchungen als Restmaterialien anfallen. Auch studienspezifische Sammlungen können durch die Expertise der Biobanken unterstützt werden. 

Auf den folgenden Seite erfahren Sie mehr:

Frankfurt: UCT Biobank

Marburg: Comprehensive Biobank Marburg (CBBMR)

Tumordokumentation / Klinische Daten

Die zentrale Tumordokumentation übernimmt an allen Standorten des UCT Frankfurt-Marburg die strukturierte, qualitätsgesicherte und standardisierte Dokumentation der forschungsrelevanten klinischen Parameter. Diese basieren auf dem Basisdatensatz des Hessischen Krebsregisters, welcher für die gesetzlich verpflichtende Meldung der Krebsfälle erhoben wird. Erweitert wird dieser Datensatz um schwerpunktspezifische Parameter. Alle erhobenen Daten können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf Anfrage und nach Bewilligung durch das jeweilige Scientific Board für Forschungsfragen zur Verfügung gestellt werden.

Mehr zur Tumordokumentation in Frankfurt

Mehr zur Tumordokumentation in Marburg

Klinische Studien

Koordination klinischer Studien
Im UCT Frankfurt-Marburg werden Ärzte und Wissenschaftler in allen Teilbereichen der Planung, Antragsstellung, Durchführung und Auswertung onkologischer klinischer Studien an jedem Standort von einem Studienkoordinierungszentrum unterstützt. Die zentrale standortübergreifende Koordination erfolgt durch das Büro des Netzwerks Klinischer Prüfzentren (Clinical Trial Center Network, CTCN), dem insgesamt 31 Studienzentralen bzw. Klinische Prüfstellen in Frankfurt, Marburg und in der Region angehören. Zusätzlich bietet das CTCN regelmäßige Fortbildungen für Studienpersonal an und verwaltet das UCT-Studienregister.

Studienkoordinierungszentrum Universitätsklinikum Frankfurt

Studienkoordinierungszentrum Krankenhaus Nordwest 

Studienkoordinierungszentrum Universitätsklinikum Marburg

Klinische Phase I/II-Einheiten
Die Phase I/II-Einheiten an den Standorten des UCT Frankfurt-Marburg sind spezialisierte Einrichtungen zur Durchführung onkologischer klinischer Studien. Die Expertise liegt dabei auf frühen PhaseI/II und first in man Studien, hauptsächlich im ambulanten Setting. 

Phase I-II Einheit Universitätsklinikum Frankfurt

Phase I-II Einheit Krankenhaus Nordwest

Phase I-II Einheit Universitätsklinikum Marburg